DE
 | 
EN
Dr. Charlotte Kleeberger - Plastische Chirurgin München
DE
 | 
EN
Dr. Charlotte Kleeberger - Plastische Chirurgin München

Mommy Makeover – Zusammen glücklich werden!

Die Geburt eines Kindes ist eine der außergewöhnlichsten Leistungen, die der weibliche Körper vollbringen kann, und die Freude über den eigenen Nachwuchs ist unbeschreiblich. So wundervoll dieses Ereignis auch ist, die sichtbaren körperlichen Spuren sind für viele Frauen nicht so leicht hinzunehmen. Trotz Rückbildungsgymnastik und gesunder Ernährung bleiben meist ein paar unerwünschte Pfunde an völlig neuen Stellen hängen oder aber das Gewebe ist einfach erschlafft und leer.

 

Nach dem Stillen ist die Brust oft kleiner als vorher und dadurch bleibt Haut übrig. Es ist natürlich unterschiedlich und auch genetisch bedingt, wie ein Körper nach der Schwangerschaft aussieht und hat nicht unbedingt etwas mit der Anzahl der Schwangerschaften zu tun. Der Wunsch, sich mit seinem Baby und seinem Körper wohl zu fühlen, ist jedenfalls völlig natürlich.

Was genau ist ein Mommy Makeover?

Der Begriff kommt aus den USA und spricht die körperlichen Regionen von Müttern an, die durch die Schwangerschaft am meisten in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Brust, der Bauch, das Becken, der Intimbereich und die Hautbeschaffenheit. Dabei spielt es erstmal keine Rolle, wie genau das „Problem“ aussieht. Letztlich geht es darum, den Zustand vor der Schwangerschaft wiederherzustellen. Es kommt auch häufig vor, dass für Frauen nach der Geburt der Zeitpunkt gekommen ist, an dem sie „Problemzonen“ wie z. B. die Form der Brust oder eine bestehende Asymmetrie, die sie schon immer gestört haben, verändern wollen.

 

Weil bei jeder Frau Schwangerschaft und deren Folgen unterschiedliche Spuren hinterlassen, sind natürlich auch die Behandlungsmethoden individuell zu gestalten. In einem persönlichen Treffen besprechen wir detailliert und vertraulich Ihre persönlichen Wünsche und die jeweiligen Therapieoptionen, sodass wir gemeinsam die passende Behandlung für Sie finden, mit der Sie sich wohlfühlen. Nach unserem Gespräch sollen Sie das Gefühl haben, dass Sie aus fachlicher Sicht transparent und sorgfältig informiert wurden und menschlich in guten Händen sind.

Modernste Verfahren für die verschiedenen Behandlungen beim Mommy Makeover am Bauch, an der Brust und im Intimbereich

Mommy Makeover – Regeneration der Brust

Die Brust reagiert nach der Stillzeit meist rasch auf die hormonellen Veränderungen und zeigt sich dann erschlafft und formlos. Bei der Regeneration kommt es maßgeblich auf das noch vorhandene Volumen der Brust an, um die geeignete Behandlungsmethode festzulegen.


Ist noch genug Eigengewebe vorhanden, kann dank einer Bruststraffung wieder eine jugendliche Brustform hergestellt werden. In dieser Situation können auch Brustimplantate eingesetzt werden, um das gewünschte Volumen und eine schöne Form zu erreichen. Ist nicht allzu viel Volumen durch die Schwangerschaft und Stillzeit verloren gegangen, ist auch der Einsatz von Eigenfett möglich.

Mommy Makeover – Wohlbefinden und
Stabilität für den Bauch

Es ist die gesamte Bauchregion (Haut, Muskulatur und Faszie), die, gerade bei Zwillingsschwangerschaften, der größten Dehnung ausgesetzt ist. Bleibt nach der Schwangerschaft eine Rektusdiastase – das in der Schwangerschaft notwendige vertikale Auseinanderweichen der beiden Muskelbäuche in der Mitte – bestehen,


kann im Rahmen einer Bauchdeckenstraffung die Muskulatur in diesem Bereich gerafft werden.

Eine stabile muskuläre Bauchwand ist nicht nur für die Haltung wichtig, sie ist auch Voraussetzung für einen gesunden Rücken. Hartnäckig verbleibende Fettpolster am Unterbauch oder im Bereich der Hüften können durch eine Fettabsaugung (Liposuktion) dauerhaft korrigiert werden.

Mommy Makeover – Heilung und
Stärkung im Intimbereich

Neben dem Bauch muss auch der Intimbereich bei einer natürlichen Geburt enorme Leistungen erbringen. Danach leidet oftmals das Sexualleben darunter, weil Frauen z.B. mit Kontinenzproblemen und Scheidentrockenheit zu kämpfen haben.


Aber auch optisch kann sich der Intimbereich durch eine Schwangerschaft und Geburt verändern, sodass sich viele Frauen mit ihrer Weiblichkeit nicht mehr so recht wohl fühlen. Häufige Veränderungen nach der Geburt im Intimbereich sind übermäßig erschlafftes Gewebe im Bereich der Schamlippen und des Venushügels sowie störende Fettpolster. Bei einem vertrauensvollen und unverbindlichen Beratungsgespräch von Frau zu Frau stelle ich Ihnen Verfahren wie die formende Fettabsaugung, Unterspritzung bei Volumenmangel oder auch Schamlippenverkleinerung vor, und wir werden gemeinsam entscheiden, welche Methoden bei Ihnen zum Einsatz kommen können. Sie können dann wohlinformiert entscheiden, welche Maßnahmen für Sie die richtigen sind.

Ablauf eines Mommy Makeover

Sie kommen morgens nüchtern in unsere Praxisklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München, wo wir Sie in Empfang nehmen und Ihnen Ihr Zimmer zeigen. Sie können sich dort in Ruhe einrichten und ich werde Sie dort vor der Operation anzeichnen. 


Dabei haben wir auch noch genügend Gelegenheit, aufgekommene Fragen zu klären.

Es ist völlig normal, dass Sie vor einem Eingriff nervös sind. Für mich und mein Team bedeutet das, dass wir eine vertrauensvolle Atmosphäre schaffen und die ganze Zeit gut auf Sie aufpassen. Nach der OP wachen Sie mit einem Sport-BH und ggf. einem Kompressionsmieder auf und dürfen sich in Ihrem Zimmer erholen. Je nach Eingriff werden eventuell Drainagen gelegt, um das Wundwasser abzutransportieren. Diese können meist schon am Folgetag entfernt werden. Am nächsten Tag dürfen Sie in Begleitung einer Person Ihres Vertrauens nach Hause gehen.

Nachsorge eines Mommy Makeover

Je nachdem, für welche Eingriffe Sie sich im Rahmen des Mommy Makeover entschieden haben, sieht die Nachsorge etwas anders aus. Ich werde Sie darüber natürlich ausführlich informieren. Generell gilt, dass Sie sich nach der Operation körperlich schonen sollten.


Ungefähr zwei Wochen nach dem Eingriff werden die Fäden in meiner Praxisklinik entfernt. Damit ist die erste Heilungsphase bereits abgeschlossen und Sie werden täglich Fortschritte bemerken. Nach dem Fadenzug können Sie mit der Wundpflege beginnen. Zur Vermeidung von Schwellungen tragen Sie für sechs Wochen ein Kompressionsmieder. Dadurch wird auch sichergestellt, dass wir ein optimales ästhetisches Ergebnis erreichen. Auf sportliche Aktivitäten müssen Sie zur Schonung Ihres Körpers und mit dem Ziel eines optimalen Heilungsprozesses für acht Wochen verzichten. Dies gilt insbesondere bei einer Bauchdeckenstraffung für jede Art von Bauchmuskeltraining, das keinesfalls früher als zwölf Wochen nach dem Eingriff aufgenommen werden darf. 

Leichte körperliche Belastung wie Spazierengehen sind aus medizinischer Sicht nach zwei Wochen bereits möglich. Sie sollten aber zuallererst auf die Zeichen Ihres Körpers hören und entscheiden, zu welchen Aktivitäten Sie sich in der Lage fühlen, und warten im Zweifel lieber etwas länger ab. In der Regel ist die Wundfläche nach ungefähr sechs Wochen verheilt.

Saunabesuche u. ä. können Sie nach ca. acht Wochen wieder planen. Bei jedem Kontrollbesuch werde ich den Heilungsprozess genau verfolgen und nehme mir natürlich für alle Ihre Fragen, die bei Ihnen nach dem Eingriff auftauchen, ausreichend Zeit.

Risiken eines Mommy Makeover

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff bestehen auch beim Mommy Makeover Risiken, wie z.B. Wundheilungsstörungen, die aber in der Regel von selbst abheilen. Es kann auch unter Umständen zu einer Asymmetrie in Form und Größe der Brüste sowie eine Einschränkung oder der Verlust der Stillfähigkeit kommen.


Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung im Bereich der Durchführung und Nachsorge von Eingriffen der ästhetisch-plastischen Chirurgie kann ich Sie vom ersten Beratungsgespräch bis zum letzten Kontrollbesuch professionell
OP-Dauer
je nach Befund und zu behandelnder Region
Betäubung
Vollnarkose
Aufenthalt in unserer Praxisklinik
ein bis zwei Übernachtungen
Fadenzug
zehn bis 14 Tage nach dem Eingriff
Nachbehandlung
Tragen eines Sport-BH und / oder Kompressionsmieders für vier bis sechs Wochen

FRAGEN UND ANTWORTEN

Bei weiteren Fragen rufen Sie uns gerne an unter: +49 89 / 12 11 46 80
Weil der Körper erstaunlich große Regenerationsfähigkeiten hat, sollten Sie ihm mindestens sechs Monate nach dem Abstillen Zeit geben, sich wieder umzustellen. Danach verändert sich in der Regel nicht mehr viel, sodass einer Bruststraffung nichts mehr im Weg steht.
Auch hier sollten Sie unbedingt sechs Monate abwarten, bis sich die hormonelle Lage wieder normalisiert hat und der Körper für die Eigenregeneration ausreichend Zeit hatte.
Viele Faktoren spielen hierbei eine Rolle, wie z. B. Hautbeschaffenheit, angewandte Operationstechnik, Beschaffenheit des Gewebes und die Größe der Brust. Ebenso haben Gewichtsschwankungen und eine erneute Schwangerschaft und der Alterungsprozess einen Einfluss auf die Langlebigkeit des Ergebnisses. Es empfiehlt sich deshalb, ein Mommy Makeover nach abgeschlossenem Kinderwunsch anzudenken, aber natürlich ist eine erneute Schwangerschaft nach dem Eingriff möglich.
Wenn wir uns über die optimale Behandlung für Sie austauschen, haben wir natürlich auch die Kosten im Blick. Ich erstelle Ihren individuellen Kostenvoranschlag und kann Ihnen bei Bedarf einen vertrauenswürdigen Finanzierungspartner empfehlen. So kommen Sie Ihrem individuell gewünschten Mommy-Körper mit einem guten Gefühl näher!
crossmenu